ON TOUR AGAIN – Radeln durch Neuseeland, diesmal zu Dritt!

img_7277Vieles ist passiert – lang ist´s her, seitdem wir Mitte März 2014 nach unserer fast dreijährigen, wunderschönen und unbeschreiblichen Radreise durch die Amerikas wieder nach Berlin zurück radelten, hier ankamen und wieder sesshaft wurden.

Innerlich ankommen, uns wieder ins Berliner-Leben einfriemeln und hier glücklich werden – das war ein langwieriger, durchaus schwieriger Prozess, den Hardy schneller und einfacher meisterte als ich. Schnell standen Wohnungssuche und Umzug und vor allem Jobsuche sowie ein Start ins ganz normale Arbeitsleben an. Eine gänzlich neue Erfahrung, waren wir doch vor unserer Reise „nur“ jobbende Studenten. Und BAAM!!, schon war da der Alltag mit Stress, vielen vielen Aufgaben, Bürokratie, der hiesige Lebensstandart mit so vielen Luxusartikeln, die wir nun zum Teil sehr zu schätzen wissen. Wer hätte das gedacht an was man sich so schnell wieder gewöhnen kann. Eine kontinuierlich heiße Dusche zum Beispiel mit ordentlich Power dahinter aber, genieße ich nach wie vor sehr bewusst.

So groß, atemberaubend und noch so nah, fühlte sich das Altiplano, die Anden und die patagonische Weite an, der Wind, die Gletscher, Berge und Felsformationen, die Vegetation fast zum Greifen nah, so dass für uns hier in Deutschland lang nichts mithalten konnte. Zeit hat es gebraucht, bis wir die hiesigen Wälder, Seen und Flüsse im Kleinformat wieder zu schätzen gelernt haben. So machen wir seither eher kleinere Reisen, mit dem Fahrrad durch die Mecklenburgische Seenplatte, die Oder entlang oder Wanderungen in der Sächsischen Schweiz oder durch den verschneiten Thüringer Wald. Nur einmal „wagten“ wir uns für drei Wochen mit dem Fahrrad nach Marokko. Wir fanden diesen für uns bisher gänzlich unbekannten Kulturraum sehr interessant, aber es war mit 40 Grad Celsius im Schatten definitiv zu warm für uns.

img_3539Und noch eine große Veränderung ist entstanden. BAAM!!, wir sind nun zu Dritt! Unser kleiner Sohn Anyu wurde im Mai 2016 geboren.

Anyu möchten wir das Reiseradlerleben nun schnell zeigen und die Elternzeit nutzen, um zusammen aus dem manchmal nervenaufreibenden Berliner Alltag entfliehen zu können. Wir werden dem Winter entfliehen und drei Monate mit den Rädern, Anhänger und Zelt in Neuseeland verbringen und wollen lernen als kleine Familie mit Baby zu radeln.

Am Meisten freuen wir uns, viel viel viel Zeit als Familie gemeinsam zu verbringen, noch mehr zusammen zu wachsen, ganz ohne Stress, Arbeit oder anderen Verpflichtungen. Auch sehnen wir uns danach, wieder draußen zu leben, die Natur und Sonne hautnah zu spüren. Das der Wind uns durch die Zehen pfeift – das können wir kaum erwarten. Es wird toll wieder Nomaden zu sein und am anderen Ende der Welt viele liebe Menschen kennen zu lernen. Wir freuen uns sehr „endlich“ wieder dieses Glück zu fühlen, dass wir all die Monate und Jahre während unserer großen Reise gespürt haben. Wir hoffen Anyu ein bisschen mit dem Reisefieber anstecken zu können…

Wir wünschen Euch eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

wir sehen uns dann im Frühling wieder in Berlin!

Liebe Grüße an Euch,

Alena, Hardy und Anyu

AllgemeinPermalink

Comments are closed.